Muster für widerspruch gegen krankenkasse

Nicht versicherte Amerikaner – 19 % der in der aktuellen Umfrage befragten – unterstützen das Gesundheitsgesetz etwas stärker und sehen die Auswirkungen des Affordable Care Act eher positiv als diejenigen, die derzeit krankenversichert sind. K. A. Schulman und B. D. Richman. 2016. Neubewertung der ACOS und Gesundheitsreform. JAMA 316(7):707–708. Als wichtiger Schritt bei der Umsetzung des Affordable Care Act sind die öffentlichen Ansichten des Gesundheitsgesetzes von 2010 so negativ wie eh und je, und viele sind sich der Elemente des Gesetzes, die in Kraft treten werden, nicht bewusst.

Während der Widerstand gegen das Gesetz tief sitzt, sind sich die Kritiker uneins darüber, ob es darum gehen sollte, das Gesetz so gut wie möglich funktionieren zu lassen oder es scheitern zu lassen. In einigen Marktsegmenten wurden Gesundheitspläne nach alternativen Anreizstrukturen entwickelt, indem ein Konzept der festen Vergütung für eine Reihe von Dienstleistungen verwendet wurde. Oft als Managed Care bezeichnet, diese Pläne zielen darauf ab, die Überauslastung von Krankenhaus- und Arztleistungen durch Regelungen wie Diezahlungsmodelle für die Vollrisiko-Kopfverwaltung zu verringern (die eine Aufteilung des finanziellen Risikos auf alle Teilnehmer und die Gefährdung der Anbieter nicht nur für ihre eigene finanzielle Leistung, sondern auch für die Leistung anderer Anbieter im Netz beinhalten), einige Formen der gebündelten Zahlung (bei denen eine einzige Zahlung einen Krankenhausaufenthalt oder alle Dienstleistungen im Zusammenhang mit einer bestimmten Diagnose oder einem bestimmten Verfahren abdeckt) und ein bescheidenerer Ansatz, der als Pay-for-Value bezeichnet wird (eine Anreizstruktur, die Boni oder Strafen umfasst, die auf Kosten- und Qualitätsmetriken basieren). Managed Care soll die Ausgaben mit geringem Wert durch ein besseres „Management“ der Versorgung reduzieren, aber es wurden Bedenken hinsichtlich des Stintings und der Rationierung geäußert, bei denen Patienten mit hohem Kosten-Hohem Bedarf sind. Die ACA-Erfahrung zeigt, dass die Versorgung junger Erwachsener und Pools mit hohem Risiko zusammen sehr wenig zur Wiederherstellung der Abdeckung beibringen würden. Die Subventionen der ACA durch Pauschalsteuergutschriften zu ersetzen und gleichzeitig die bestimmungen über das öffentliche Versicherungsrating beizubehalten, könnte zum Zusammenbruch der Krankenversicherungsmärkte führen. Die Eliminierung von Deckungserweiterungen bei gleichzeitiger Beibehaltung von Leistungskürzungen könnte das Sicherheitsnetz im Gesundheitswesen zerstören. Die Kombination aus verringerter Abdeckung und einem verringerten Sicherheitsnetz würde die Gesundheitsämter erneut unter Druck setzen.

Anstatt die Gesundheit der Bevölkerung zu betonen, würden sie wieder zu Anbietern letzter Instanz werden. Diejenigen, die sich mit der öffentlichen Gesundheit befassen und Zugang zu vorbeugenden, kurativen und palliativen Patienten haben, sollten die vorgeschlagenen Entwürfe sehr sorgfältig überwachen. B. D. Sommers, B. Maylone, R. J. Blendon, E. J.

Orav und A. M. Epstein. 2017a. Dreijährige Auswirkungen des Affordable Care Act: Verbesserte medizinische Versorgung und Gesundheit bei einkommensschwachen Erwachsenen. Gesundheit (Millwood) 36(6):1119–1128. Kff. 2017b. Stand der staatlichen Maßnahmen zum Medicaid-Erweiterungsbeschluss.

www.kff.org/health-reform/state-indicator/state-activity-around-expanding-medicaid-under-the-affordable-care-act (abgerufen am 7. November 2017). Golberstein, E., S. H. Busch, R. Zaha, S. F. Greenfield, W.

R. Beardslee und E. Meara. 2015. Auswirkungen der Erweiterungen der Jugendversicherung des Affordable Care Act auf die krankenhausbasierte psychische Gesundheitsversorgung. American Journal of Psychiatry 172(2):182-189. Das öffentliche Bewusstsein für bestimmte Bestandteile des Gesetzes ist sehr unterschiedlich. Ungefähr sieben von zehn (69%) sagen, dass das Gesetz verpflichtet, nicht versicherte Menschen krankenversichert zu bekommen. Krahn, G. L., D.

K. Walker und R. Correa-De-Araujo. 2015. Menschen mit Behinderungen als unerkannte Gesundheitsungleichheit Bevölkerung. American Journal of Public Health 105(Suppl 2):S198–S206. Mulcahy, A. W., C. Eibner und K. Finegold. 2016.

Die Deckung durch Medicaid oder private Versicherungen erhöhte den Verschreibungsverbrauch und senkte die Ausgaben für die Ausgaben. Gesundheit (Millwood) 35(9):1725–1733.

Rubrika: Nezařazené |